Am Freitag, 8.Juli 2016 fuhren 14 PSV-Mountainbiker Richtung Tegernsee zum Berghotel „Sutten“, welches hinter dem Wallberg im Suttengebiet auf einer etwas höher gelegenen Alm liegt. Kurz nach der Ankunft und der Begrüßung unseres Tourguides Thomas starteten wir zur Mittagszeit die erste Tour. Vom Hotel aus rollten wir auf Asphalt der weißen Valepp entlang bis zum Forsthaus Valepp.

  • mb12016
  • mb22016
  • mb32016

In angenehmer Steigung mit anschließender Abfahrt ging es dann zur Erzherzog-Johann-Klause nach Österreich. Darauf folgten wir der Bairache bergauf Richtung Deutschland, nach deren Überquerung wir zehn Minuten schieben mussten und nach einem ansteigenden Trail eine wunderschöne Alm erreichten. Nach kurzer Talfahrt erreichten wir die Langenau, in der es einen sieben Kilometer langen angelegten MTB-Trail der bayrischen Staatsforsten gibt. Die meisten von uns tobten sich auf diesem aus, die anderen kurbelten mühelos parallel davon auf der Forststraße Richtung Talende. Zum Schluss machten wir noch einen kurzen Abstecher vorbei an der herzoglichen Fischzucht Kreuth zu den traumhaft gelegenen Siebenhütten – hier gab es Brotzeit und leckeres Tegernseer Helles. Über die Mautstraße, vorbei an der Wallbergtalstation erreichten wir dann bergauf wieder unser Hotel. Am Samstag führte uns Thomas zu den schönsten Plätzen der Region, was allerdings auch mit einigen Anstrengungen verbunden war. Entlang der Valepp wurden die Beine wieder warmgekurbelt, danach nahmen wir den Abzweig zum Spitzingsee. Dort angekommen, gab es einen kurzen Fotostopp und den Anlauf in den Anstieg zur Rotwand. Hier galt es teils steile 600 Höhenmeter am Stück zu bezwingen. Nach etwa einer guten Stunde konnten wir nach einer Kurve das stolze Rotwandhaus unterhalb der Rotwand thronen sehen. Nach der Mittagsrast gab es eine steile Schiebe- und Tragepassage bis auf knapp 1.800 Meter. Nach weiteren 30 Minuten Rad schieben bzw. tragen erreichten wir eine Hochalm, die auf der Rückseite der Rotwand liegt. Am Ende der Schiebestrecke gelangten wir auf eine Forststraße, die uns innerhalb weniger Meter zum Soinsee brachte. An dessen Ufer machten wir eine kurze Rast, bevor ein weiteres Trage- bzw. Schiebestück mit ca. 150 Höhenmeter auf uns wartete. Nach einer rasanten Abfahrt Richtung Bayrischzell begaben wir uns in das weitläufige Tal Kloa-Ascher Richtung Elend-Sattel und zurück zum Forsthaus Valepp. Von da an ging es wieder sieben Kilometer dem Fluss entlang, zu unserem Berghotel „Sutten“. Abends überraschten uns die Wirtsleute mit einem herrlichen Grillabend, bevor wir uns müde in die Betten legten. Da Deutschland am Sonntag nicht im Endspiel stand, machte eine 10-köpfige Gruppe nochmals einen Abstecher in den Pfanngraben und badeten in den kalten Gumpen. Die anderen fuhren mit der Bergbahn hoch auf eine Anhöhe, wo sie eine herrliche Aussicht auf das Münchener Flachland und den Spitzingsee, sowie der umliegenden Bergketten hatten. Unser Tourguide Thomas hat uns wieder herrliche Touren beschert. Ihm nochmals besten Dank.

Euer Frieder